Das chinesische Wort Tuina heißt übersetzt “schieben und greifen” und bezeichnet eine in China entwickelte Behandlungsform, die Massagetechniken und Praktiken der manuellen Therapie in sich vereint. Sie stützt sich auf die theoretischen Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Durch gezielte Massage- und Grifftechniken wird die Durchlässigkeit der Leitbahnen (Meridiane) gefördert , der Qi- und Xue (Blut)-Fluss reguliert und die einzelnen Funktionskreise (”Organe”) aufeinander abgestimmt.

Neben der klassischen Anwendung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Muskelverspannungen, Schulter-Arm-Schmerzsyndrom, muskulärer Schiefhals) kann mit Tuina auch gezielt auf Kopfschmerzen, akute grippale Infekte, Menstruationsstörungen oder Schlafstörungen eingegangen werden.

Besonders geeeignet ist die Tuina für die Behandlung von Säuglingen und Kindern, wofür sie ursprünglich auch entwickelt wurde.