Es gehört zu den Ab- und Ausleitungsverfahren.

Hierbei werden unter Vakuum stehende Schröpfgläser auf bestimmte Hautstellen, z.B. Akupunkturpunkte gesetzt. Der Unterdruck auf das Gewebe bewirkt eine Bewegung nach außen, wobei Qi, Blut, Gewebsflüssigkeiten bewegt werden und dadurch Blockaden gelöst werden können.

Bei einer Schröpfkopfmassage wird das Glas auf bestimmten eingeölten Arealen hin und her bewegt, wodurch die Energie gezielt von einem Fülle- in ein Leere-Gebiet verteilt werden kann.

Bei hartnäckigen und schmerzhaften Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, bei Kopfschmerzen oder chronischem Asthma hat die Technik des blutigen Schröpfens schon oft zur Erleichterung geführt! Hierbei wird die Haut vor dem Aufsetzen des Schröpfglases oberflächlich angeritzt und mit dem Sog des Glases werden Stauungen unmittelbar nach außen transportiert. Da das blutige Schröpfen auch einen kühlenden Effekt auf den Organismus hat, wird es auch bei entzündlichen Hauterkrankungen (Ekzem, Neurodermitis, Schuppenflechte) erfolgreich angewendet.